Der Chelsea-Schnitt

Der Chelsea-Schnitt ist eine bewährte Staudenschnitt-Technik, die Ende Mai/Anfang Juni angewendet wird und zu einer zweiten Blüte im Herbst führt. Dazu gehören Blütenstars wie der Gartensalbei, Glockenblumen, Sonnenhut, die hohe Fetthenne und Indianernessel. Reduzieren Sie die Pflanzen auf die Hälfte, und Sie werden im Spätsommer mit vermehrten Blüten und einem stabilen Wuchs belohnt. Wenn Sie sich den radikalen Rückschnitt nicht zutrauen, kürzen Sie nur jeden dritten oder vierten Stängel um ein Drittel bis maximal zur Hälfte ein. Dies hat den Effekt, dass sich die Blütezeit um vier bis sechs Wochen verlängert. Es ist verständlich, dass es Ihnen schwer fällt, die sich gerade bildenden Blüten wegzuschneiden. Aber es lohnt sich. Gehen Sie beherzt ans Werk!